Neue EDNA-Fachinformation zur Umsetzung des zertifizierten Messstellenbetriebs nach MsbG

Mit der neuen Fachinformation zur Umsetzung des zertifizierten Messstellenbetriebs nach MsbG bietet der EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V. jetzt eine Orientierungshilfe für die betroffenen Marktteilnehmer. Das Papier, das von der EDNA-Projektgruppe Digitalisierung im Messwesen DiM (vormals “Wandel im Messwesen WiM) erarbeitet wurde, soll den Entscheidern in den Unternehmen helfen, ihr Verständnis für die neu entstehenden Rollen und Aufgaben zu schärfen. Erst auf dieser Basis kann im jeweiligen Unternehmen die Entscheidung für die beste Umsetzungsform und damit für die richtigen Partner getroffen werden. “Wir haben ganz bewusst alle möglichen Alternativen wie die Umsetzung der Gateway-Administration in Eigenregie oder Beauftragung externer Dienstleister wertfrei nebeneinandergestellt. Denn welche die jeweils richtige ist, hängt ganz von der individuellen Situation ab”, fasst Heinrich Lang vom ifed Institut und Vorsitzender der EDNA-Projektgruppe DiM zusammen. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Aufwände für die Zertifizierung, die in einem separaten Kapitel genauer beleuchtet werden. Die neue MsbG-Fachinformation kann unter www.edna-bundesverband.de heruntergeladen werden.

Der EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V. weist in dem Papier auch darauf hin, dass für die softwaretechnische Umsetzung jeder konventionelle Zählpunkt für Strom und Gas angefasst werden muss. Grund ist die zwischenzeitlich erfolgte Festlegung der BNetzA zur neuen WiM mit dem neuen Ansatz der Markt- und Messlokation.  Eine weitere Veränderung wird die tägliche Bilanzierung für alle Verbrauchskunden mit iMsys und einem Jahresverbrauch zwischen 10.000 und 100.000 kWh mit sich bringen.

Neben den möglichen Umsetzungsalternativen für den Messstellenbetreiber beschreibt die Fachinformation auch den Anpassungsbedarf für die weiteren betroffenen Marktrollen. Damit die iMsys eine direkte Verbindung zu deren Systemen herstellen können, benötigen auch diese Marktteilnehmer besondere IT-Funktionalitäten, wie etwa ein Headend-System oder ein PKI-Management. Die  Zertifizierungspflichten entfallen für jene Unternehmen, die als Externe Markteilnehmer (EMT) lediglich Abrechnungs-, Bilanzierungsdaten oder weitere Informationen vom Gateway empfangen.

Weitere Informationen:
EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V. 
Rüdiger Winkler – c/o ifed.Institut für Energiedienstleistungen GmbH
Blücherstr. 20a – D-79539 Lörrach
Tel.: +49 7621 16308 18 – Fax: +49 7621 5500 261
winkler(at)edna-bundesverband.de – www.edna-bundesverband.de 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Press’n’Relations GmbH – Uwe Pagel 
Magirusstr. 33 – D-89077 Ulm
Tel.: +49 731 96287-29 – Fax: +49 731 96287-97 
upa(at)press-n-relations.de – www.press-n-relations.de

Veröffentlicht von

Uwe Pagel

Uwe Pagel ist Geschäftsführer der PR-Agenturgruppe Press'n'Relations. Er ist Pressesprecher und Mit-Gründer der EDNA-Initiative, heute EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.